Sonntag, 23. April 2017

T in die → neue Woche ~50


Na, kennt ihr sie noch? 
Wisst ihr welcher Berufsgruppe 
sie zuzuordnen sind und die Bedeutung?




Ich "spreche" vom Barberpole, den ich in Deutschland schon einige Jahre nicht mehr gesehen habe. Um so erstaunter war ich sie so häufig in Santa Cruz zu entdecken oder wie hier als Logo über dem Eingang und Fenster eines


Friseurgeschäftes.




Dieses Logo mit den drei verschiedenen Farben reicht bis in das Mittelalter zurück. Damals führten die Friseure oft auch noch einen Aderlass durch. Nicht nur die Haare wurden geschnitten oder es gab eine gute Rasur, nein, ein Friseur nahm auch medizinische Eingriffe vor. Das kam einfach von der Einwicklung von Medizin zur Wissenschaft und so wurden Friseure ausgesucht um sie auszubilden und als Zahnarzt oder Chirurg einzusetzen.

Das Blau soll das venöse, das Rot das arterielle Blut und das Weiß den sauberen Verband  beim Aderlass darstellen. 

Hier in der Hauptstadt scheint es jedenfalls Mode zu sein mit dem Logo gleich auf sich aufmerksam zu machen.



Ich wünsche euch von ♥en einen entspannten 

sowie schönen Sonntag.


Liebe Grüsse



Kommentare:

  1. Hallo Nova,
    das habe ich ja noch nie gesehen und wußte ich auch nicht.

    Da ist total interessant, ich kenne zwar den Bader, der hat ja früher solche Sachen gemacht, aber gesehen nein.
    Wieder etwas gelernt.

    Vielen Dank für die Info, wow!

    Lieben Gruß Eva
    schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  2. Sowas habe ich bewusst noch nie gesehen. Dass Frisöre/ Barbiere früher auch als Zahnarzt arbeiteten war mir bewusst. Dass es dazu Kennzeichnungen an ihren Häusern gab hingegen nicht. Ich finde deine Erklärung zu der Farb-Kennzeichnung sehr informativ.

    einen schönen Sonntag
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war hier auch erstaunt darüber weil es dort wirklich häufiger zu sehen ist. In Puerto dagegen ist es mir auch noch nicht aufgefallen; sowenig wie hier im Ort^^

      Löschen
  3. Mir fallen dazu spontan die Fahnenfarben Frankreichs ein.:)
    Was es nicht alles gibt.
    Unvorstellbar was so ein Frisör damals alles ausser rasieren u Haare schneiden gemacht hat.
    Danke für diese interessante Info liebe Nova.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Anna, wünsche ich dir auch ☼

      Löschen
  4. Guten Morgen liebe Nova!
    Habe ich nie gehört noch gesehen. Was es alles gibt! Schön, dass du diese Zeitzeugen hier vorstellst!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nova,

    das kannte ich so gar nicht. Die Farben bei einem Frisör habe ich noch nie gesehen. Lach oder kommt das, weil ich im anderen Teil Deutschland groß geworden bin.
    Wieder etwas gelernt, aber das ganz früher der Frisör auch noch mehr gemacht hat schon. Ist schließlich ein Teil der Geschichte.

    Wünsche dir einen schönen Sonntag
    LG Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist es, auch wenn ich es mir nicht vorstellen mag^^

      Löschen
  6. Liebe Nova,
    das ist ja heute sehr interessant. Ich habe überhaupt noch nie einen Barberpole gesehen geschweige denn davon gehört. Frisör und Zahnarzt ja das habe ich mal gehört, aber mit dem Aderlaß das war mir neu.
    Ein sehr informativer Start in die Woche und hübsch noch dazu!
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  7. Davon habe ich noch nie etwas gehört. Richtige Barber-Salons kannte ich auch nicht aus meiner Jugendzeit. In Kiel gibt es einige Barber, hauptsächlich Türken.

    Liebe Grüße auf die Insel

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und von denen können manche so toll Haare entfernen^^

      Löschen
  8. das ist ja interessant, wie sich berufe entwickelt haben!
    lg

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nova,
    das ist ja interessant. Ich wusste davon überhaupt nichts, habe auch ein solches Logo noch nie gesehen.
    Angenehmen Sonntag und lieben Gruß
    moni

    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
  10. Servus Nova,
    auf den guten alten " B A D E R " geht das also zurück! Der Dorfbader war ein wichtiger Berufsstand in früheren Zeiten - gut dass du mit deinen Informationen wieder einmal daran erinnerst!!!
    Eine gute neue Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und ich habe gelernt wie er auch genannt wird/wurde ☼

      Löschen
  11. Toll, wieder etwas völlig neues glernt. Die Rolle des Barbers oder Barbiers im Mittelalater ist schon klar, aber von dieser Barberpole habe ich noch nie gehört.
    Bei der Gelegenheit fällt mir ein, das Gestrüpp auf meinem Schädel hätte es mal wieder dringend nötig. Länger als 12 mm geht bei mir normalerweise gar nicht und aktuell sind es schon wieder über 3 cm!

    Habe heute leider kein "T"
    wünsche aber eine schöne Woche.
    Viele Grüße
    Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lacht*...na, dann weisste ja was diese Woche noch anliegt ;-) Freut sich dein Barbier, und frag doch einfach mal ob er noch den Barberpole kennt^^ Dir auch eine schöne Woche ☼

      Löschen
  12. ...sehr interessant, liebe Nova,
    und mir auch völlig unbekannt...ist mir auch noch nirgends aufgefallen, dass da sowas beim Friseur hängt...muß ich mal darauf achten,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Nova,
    über dieses farbigen Zeichen habe ich noch nie was gehört und noch nie aufmerksam darauf gewesen, ob ich wo eins gesehen hätte.
    In Ungarisch hieß Barber "Borbély" und der war hauptsächich für das Rasur zuständig, und war ja auch Zahnarzt, wir du darüber schreibst, so kenne ich es auch aus mittelalterlichen Geschichten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne es Gott sei Dank nur noch als wirklichen Haarschneider^^

      Löschen
  14. so kenne ich dieses Zeichen nicht für den Friseur /Babier Nova
    ganz FRÜHER hatte dieser Berufsstand als Innungszeichen/Zunftzeichen einen SILBERTELLER über der Tür...hier bei uns.
    mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen

☼ Vielen lieben Dank für den lieben Kommentar über den ich mich immer sehr freue, von daher gibt es bei mir auch immer ein kleines Feedback und auch Fragen werden hier bei mir beantwortet ☼

Spammer, Anonyme oder "Nur auf ihren Blog aufmerksam-Macher" werden von mir nicht veröffentlicht.

☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻↓↓↓↓☻↑↑↑↑☻

Da ich Respekt vor Menschen habe die ihre eigenen Fotos veröffentlichen und Bilderklau hasse, habe ich mich dazu entschlossen keine Kommentare auf Blogs bzw. in Posts zu hinterlassen wenn diese Personen sich an dem Eigentum anderer Menschen/Unternehmen vergreifen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...